Hausnotruf

Lange gut leben: Hausnotruf bietet Perspektiven für ein selbstbestimmtes Leben im Alter

Individuell und sicher im Alter leben, das ist der Wunsch der meisten älteren Menschen. Viele Seniorinnen und Senioren leben deshalb so lange wie möglich in Privathaushalten.

 

Drei Viertel dieser Zuhause lebenden Menschen benötigen keine regelmäßige Hilfe von außerhalb. Mit zunehmendem Alter schränken jedoch Einbußen der sensorischen, geistigen und körperlichen Fähigkeiten die selbstständige Lebensführung allmählich ein. Nach dem Prinzip „ambulant vor stationär“ werden in Deutschland über 1,4 Millionen Menschen der Pflegestufe I-III  im häuslichen Umfeld gepflegt.

 

HN1
Das Bayerische Rote Kreuz als

langjähriger Hausnotrufanbieter bietet alten Menschen die nötige Sicherheit für ein selbst bestimmtes Leben in den eigenen vier Wänden. Die Hilfe erfolgt sozusagen auf Knopfdruck.

 

Man erhält dabei eine Teilnehmerstation, dazu einen Funksender, der direkt am Körper getragen wird und eine direkte Verbindung zur Hausnotrufzentrale mit einem kompetenten und freundlichen Service herstellt.

 

 


Der Hausnotruf kann dazu beitragen, Sie an der Welt um Sie herum teilhaben zu lassen – auch dann, wenn Sie vorübergehend oder langfristig auf die Hilfe und Unterstützung durch Andere angewiesen sind. Der moderne Hausnotruf bietet Service im Alltag und Sicherheit im Notfall.

 

 

HN2
Der Hausnotruf gibt auch den Angehörigen, Freunden und Nachbarn die Gewissheit, dass rund um die Uhr Hilfe bereitsteht. Die Ansprechpartner, die uns genannt werden, können sicher sein, dass Sie benachrichtigt werden. Niemand muss sich Sorgen machen, dass Ihr Hilferuf nicht gehört wird. Wir sorgen für Sie!

 

 

 

 

 


 

Ihr Ansprechpartner im Kreisverband Weiden und Neustadt/WN.

                                          

  Thorsten Gradl

  

Ulrich-Schönberger-Str. 11

92637 Weiden i. d. OPf.

 

Tel. 0961 / 39 16 000

Fax. 0961 / 39 00 227

E-Mail:    gradl@kvweiden.brk.de

 

 


Artikelaktionen

Qualität

Unsere Qualität ist zertifiziert!

 

EIS

Informationen für unsere ehrenamtlichen

Helferinnen und Helfer: das Ehrenamtlichen Infosystem