UG-ILS: Lehrgang 2017 abgeschlossen

Veröffentlicht am 29.07.2017

Zum ersten Mal fand in der Integrierten Leitstelle (ILS) Straubing die Ausbildung der Unterstützungsgruppe Integrierte Leitstelle (UG-ILS) als Vollzeitausbildung statt. Die zwölf Mitarbeiter der Unterstützungsgruppe wurden 100 Stunden lang in den verschiedenen Themenbereichen theoretisch und praktisch ausgebildet.

 

 

Von der Struktur von Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz bis zur Gesprächsführung war alles dabei. Nach dem theoretischen Block erfolgte die schriftlichen Prüfung und die Einweisung im Einsatzleitsystem ELDIS III Bayern. Die Exkursion zum Rettungshubschrauber „Christoph 15“ gaben den „Unterstützern“ einen Einblick in die Tätigkeit und Struktur des Einsatzmittels. Zum Abschluss galt es heute, einen mündlichen und praktischen Test zu absolvieren bevor es nun an die geplante Tätigkeit geht.

 

In der ILS Straubing hat die Unterstützungsgruppe eine entscheidende Rolle. Bei Großschadenslagen, Wetterkapriolen, etc. wird das Personal verstärkt. Ein Disponent ist dazu immer in Rufbereitschaft, zudem die Unterstützungsgruppe. Sie können im Bedarfsfall sechs so genannte Ausnahme-Abfrage-Plätze (AAP) besetzen. Ihre Aufgabe besteht dann darin, alle Notrufe entgegen zunehmen und so die Disponenten zu entlasten, die sich ja dann verstärkt um die Einsatzlenkung kümmern müssen. Für diese Aufgabe ist die umfassende Schulung von nöten.

 

Zudem arbeiten die Mitarbeiter der UG ILS mehrmals im Monat ganz regulär an den Notruf-Abfrageplätzen. So bleiben sie in Übung mit dem System und fit für ihre Aufgabe. 

Artikelaktionen

Digitalfunk hilft helfen

Wetterwarnungen

Wetterwarnungen Bayern